Über Körper, Seele (Fühlen und innere Bilder) und Geist (Denken und inneres Wissen) hinaus gibt es in jedem Menschen ein formloses Sein, welches mit keinem Begriff oder Namen zu fassen ist. Es ist eine (raumlos-räumliche) Dimension ohne jede Begrenzung, bedingungslose, mit allem Leben verbundene Liebe. Dieses unsterbliche formlose Sein kann nicht erkranken.
Die bewusste Verbindung mit diesem formlosen Sein eröffnet einen Raum, in dem Heilung geschieht. Ich nenne ihn den INNEREN HEILRAUM.

 
Kristall, Petra Wagner, Benediktushof

Wenn es uns gegeben ist, tief in uns in unseren INNEREN HEILRAUM hinein zu spüren, empfinden wir Weite, Dankbarkeit und Liebe und wir können unsere Verbundenheit mit allem Sein fühlen. Diese Erfahrung beeinflusst unsere Sicht und Handlungsweise im Alltag und eröffnet Möglichkeiten der Heilung für uns und andere.

 

Es gibt viele Wege, die uns in diesen Raum führen können. Auf den folgenden Wegen kann ich Sie/Euch ein Stück begleiten:

  • In der Psychotherapie schauen wir, welche alten Verletzungen und Prägungen unseren inneren Zugang zu uns selbst verstellen und wie diese geheilt werden können.
    (Aufgrund des Heilmittel-Werbegesetzes kann meine Psychotherapie-Praxis im Rahmen dieser Webseiten nicht näher dargestellt werden.)
  • In der Kontemplation üben wir, die stille Präsenz des gegenwärtigen Augenblicks immer wieder neu zu erfahren.
  • Beim Handauflegen stellen wir uns gemeinsam unter die göttliche Heilkraft und öffnen uns dafür, dass Heilung geschehen kann.

Herzlich willkommen,

Andrea Voerkel

 

zuletzt geändert am 06.09.2012